Mediengestalter/in Bild und Ton

Mediengestalter Bild und Ton sind auf Grund ihrer breit ausgelegten Ausbildung für die Zusammenarbeit im Produktionsteam qualifiziert. Sie werden im Fernsehstudio, bei Außenübertragungen, im Aufnahmeteam, in der Nachbearbeitung sowie bei der Sendeabwicklung eingesetzt. Sie können sich schnell an den unterschiedlichen Arbeitsplätzen einarbeiten und sind besonders in kleinen Produktionseinheiten bei allen Produktionsschritten einsetzbar. Im Mittelpunkt des Berufes steht das zu erstellende und zu bearbeitende Bild- und Tonprodukt. Sie lernen während Ihrer Ausbildungszeit alle Herstellungsschritte kennen. Neben technischen Qualifikationen gehören zu diesem Beruf insbesondere auch gestalterische und herstellungsorganisatorische Qualifikationen.

Die Umschulung findet in modern ausgestatteten Schulungsräumen, an modernsten PC- und MAC-Systemen und dazugehöriger Software wie der ADOBE-Familie in der Creative-Cloud (Indesign, Illustrator, Photoshop und Aftereffects) und der Affinity-Familie (Photo, Publisher, Designer)

Berufliche Perspektiven

Mediengestalter für Bild und Ton arbeiten als EB-Kameraleute, Kamera- und Tonassistenten in der Produktion von audiovisuellen und Online-Medien und wirken an der Realisation von Nachrichten-, Sport- und Magazinbeiträgen, Dokumentationen, Werbespots, Promotion- und Musikvideos, Industrie- und Lehrfilmen, Hörspielen sowie Multimediaprodukten mit.

Arbeitgeber sind Film- und Fernsehproduktionsunternehmen, regionale und überregionale Fernsehsender, Tonstudios, Postproduktionsstudios, Theater und kulturelle Einrichtungen, Kongress- und Messegesellschaften sowie auch Rundfunkanstalten.

Überblick Mediengestalter/in Bild und Ton IHK

Die FAM bietet hier eine 24-monatige Vollzeit-Umschulung inkl. eines 6-monatigen Unternehmenspraktikums. In der neu geschaffenden Wahlqualifikation W I wird an der FAM die Vertiefung „Kameraproduktionen“  unterrichtet. Die Festlegung der ebenfalls neu geschaffenen W II-Qualifikation findet im jeweiligen Praktikumsunternehmen statt. Gemeinsame Ausbildungsschwerpunkte sind u.a. die folgenden: 

  • Bild- und Tonaufnahmen ohne Regieeinrichtungen herstellen
  • Audio-visuelle Medienprodukte mit Hilfe von Regieeinrichtungen herstellen
  • Bild- und Tonmaterial nachbearbeiten
  • Tonaufnahmen herstellen und bearbeiten
  • Inhalte für Bild- und Tonproduktionen ausarbeiten und umsetzen

Neben technischen Qualifikationen gehören zu diesem Beruf insbesondere auch gestalterische und herstellungsorganisatorische Qualifikationen:

  • Wirtschafts- und Sozialkunde
  • Beruf und Betrieb präsentieren
  • Bild- und Tonaufnahmegeräte einrichten
  • Bild- und Tonaufnahmen durchführen Bild- und Tonmaterial auswählen, bearbeiten und bereitstellen
  • Tonproduktionen durchführen
  • Aufnahmen mit Regieeinrichtungen durchführen
  • Grafische Animationen produzieren und einbinden
  • Nicht-fiktionale Produktionen durchführen
  • Fiktionale Kurzformate realisieren
  • Studioproduktionen durchführen
  • Medienprojekte konzipieren und realisieren

Mediengestalter/-innen Bild und Ton können sich schnell an den unterschiedlichen Arbeitsplätzen einarbeiten und sind besonders in kleinen Produktionseinheiten bei allen Produktionsschritten einsetzbar. Im Mittelpunkt des Berufes steht das zu erstellende und zu bearbeitende Bild- und Tonprodukt. Sie lernen während ihrer Ausbildungszeit alle Herstellungsschritte kennen, dazu zählen u.a.:

  • Bild- und Tonaufnahmen ohne Regieeinrichtungen herstellen
  • Audiovisuelle Medienprodukte mit Hilfe von Regieeinrichtungen herstellen Bild- und Tonmaterial nachbearbeiten Inhalte für Bild- und
  • Tonproduktionen ausarbeiten und umsetzen
  • Berufsbildung sowie Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Kommunizieren und Kooperation fördern
  • Projekte planen, durchführen und abschließen
  • Gefährdungen bei Produktionen vermeiden
  • Rechtliche Grundlagen der Medienproduktion einhalten

Im neugeordneten Beruf werden erstmals Wahlqualifikationen I und II ermöglicht. An der FAM wird die Qualifikation I „ Kameraproduktionen“ unterrichtet. Die Qualifikation II wird im Rahmen des 6-monatigen Unternehmenspraktikums festgelegt.

Realschulabschluss

Attest über normales Hörvermögen sowie einem Farbsehtest

Bewerbungen sind jederzeit möglich. Kursbeginn ist jeweils im September. 

24 Monate (18 Monate fachpraktische Ausbildung an der FAM, 6 Monate praktische Ausbildung im Betrieb)

Montag – Freitag: 08:00 – 15:20 Uhr

Für den Besuch dieser Umschulung an der Fernseh Akademie Mitteldeutschland fallen Lehrgangsgebühren an und für die IHK-Prüfung Prüfungsgebühren.

IHK-Abschluss als Mediengestalter/in Bild und Ton

2020: Inkrafttreten der modernisierten Ausbildungsordnung, die die strukturellen, inhaltlichen und technologischen Anforderungen der aktuellen beruflichen Praxis, v.a. durch die Digitalisierung, berücksichtigt: Zusammenlegung mit dem Ausbildungsberuf Film- und Videoeditor/in unter der Bezeichnung Mediengestalter/in Bild und Ton, eine Spezialisierung erfolgt im dritten Ausbildungsjahr durch Wahlqualifikationen

Downloads

Aktuelles

FinEx Azubi-Preis 2023

Auf dem Bild das diesjährige Produktionsteam (Azubis 3. Lehrjahr)   Dieses Jahr fand der 13. FinEx Preis in der 13. Etage des MDR statt. Moderiert wurde der Azubipreis von Marie Brand,

Weiterlesen »

Bewerbung an

FAM – Fernseh Akademie Mitteldeutschland gGmbH
Kohlgartenstr. 13 / 4. Etage
D – 04315 Leipzig

Schritt-für-Schritt zur Umschulung Mediengestalter/in Bild und Ton

Zur Bewerbung an der FAM benötigen Sie Ihren Lebenslauf und ein Motivationsschreiben. Nutzen Sie gern unser Online-Bewerbungsformular. 

Die Akademie wird Ihre Bewerbung überprüfen und die Auswahlentscheidungen treffen. Sie werden benachrichtigt, ob Sie angenommen wurden oder nicht.

Wenn Sie eine Zusage erhalten, folgen Sie bitte den Anweisungen zur Einschreibung. 

KONTAKT

Sind Sie bereit den nächsten Schritt in Richtung Ihrer zukünftigen Karriere zu machen?